Interdisziplinäre Frühförderung und Familienbegleitung

Interdisziplinäre Frühförderung und Familienbegleitung

Ziel des Universitätslehrganges ist die Vermittlung von Wissen und Fertigkeiten, die es den Absolvent*innen möglich machen, die individuelle Problematik zu erkennen, Fördermaßnahmen zu erarbeiten und Ziele in der Familienarbeit festzulegen.

Im Überblick

Im Überblick

Dauer: 5 Semester, berufsbegleitend

ECTS: 90

Abschluss: Akademische*r Frühförderer*in und Familienbegleiter*in

Kosten: € 10.400,-

Qualifikationsprofil & Learning Outcomes

Die Absolvent*innen sind befähigt, die geeigneten Fördermaßnahmen selbständig zu entwickeln und anzuwenden. Die Persönlichkeitsweiterentwicklung und die Entfaltung der individuellen Beratungskompetenz stellen besondere Schwerpunkte dar. Dies ist die Voraussetzung für die Frühförderarbeit, die auf Förderung, Familienarbeit und Interdisziplinarität basiert.

Die Absolvent*innen sind in der Lage:  

  • Kinder und ihre Familien zu fördern und zu beraten
  • geeignete Fördermaßnahmen zu entwickeln und durchzuführen
  • aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse in ihrer Tätigkeit zu berücksichtigen
  • mit anderen für Kinder und Familien zuständigen Expert*innen zu arbeiten
  • Managementaufgaben zu übernehmen

Bedarf & Relevanz

Frühförderung wirkt  präventiv, integrierend und emanzipatorisch und hat zum Ziel, allen betroffenen Familien mehr Sicherheit im Umgang mit speziellen Situationen zu ermöglichen. Die Tätigkeiten der Frühförder*innen stärkt Verantwortung, die Bereitschaft zur Neuorientierung, die Suche nach Zusammenhängen und  Auswirkungen und die Achtung vor der individuellen Fähigkeiten.

Für die Absolvent*innen sind beispielsweise folgende Berufsfelder relevant:

  • Frühförderstellen
  • Sozialräume (Stadt und Land)
  • interdisziplinäre und multiprofessionelle Teams
  • spezifische Behinderteneinrichtungen
  • Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe

Zielgruppe

Der Universitätslehrgang wendet sich an Persönlichkeiten mit besonderem Interesse für Familienarbeit und hoher Sensibilität im Umgang mit Behinderung, die über die notwendigen Voraussetzungen verfügen.

Voraussetzungen für die Zulassung

In den Universitätslehrgang für Interdisziplinäre Frühförderung und Familienbegleitung dürfen Personen aufgenommen werden, die an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung

  • ein Studium der Psychologie (mind. 180 ECTS) oder
  • ein Studium der Pädagogik/Erziehungswissenschaften/Bildungswissenschaften (mind. 180 ECTS)

 abgeschlossen haben oder

  • mit dem Abschluss Diplomierte*r Sozialarbeiter*in die Akademie für Sozialarbeit absolviert haben, oder
  • die Fachhochschule Soziale Arbeit erfolgreich abgeschlossen haben, oder
  • an einer Bundes-Bildungsanstalt für Elementarpädagogik und Sozialpädagogik, die  Ausbildung für Elementarpädagogik, das Kolleg für Elementarpädagogik oder das Kolleg für Sozialpädagogik erfolgreich absolviert haben

und

  • die persönliche Eignung für diesen Beruf durch die positive Absolvierung eines Orientierungsseminars und eines persönlichen Zulassungsgespräches belegen und 
  • die Aufnahmeprüfung über die facheinschlägigen Kenntnisse bestehen.

Die Fähigkeit zum Studium englischsprachiger Unterlagen beziehungsweise die Teilnahme an Unterrichtseinheiten in englischer Sprache werden vorausgesetzt.

Aufbau & Gliederung

Der Universitätslehrgang Interdisziplinäre Frühförderung wird berufsbegleitend angeboten, umfasst 5 Semester und gliedert sich in neun Module, für die 78 ECTS vergeben werden. Für die Abschlussarbeit und deren Verteidigung werden 12 ECTS vergeben. Die Modulabfolge ist nicht aufbauend und kann von der Lehrgangsleitung geändert werden.

Lehrgangsinhalte

  • Persönlichkeitsbildung
  • Medizin
  • Pädagogik, Psychologie und angewandte Psychotherapie
  • Soziologie und Einführung in die praktische Sozialarbeit
  • Recht und Berufskunde
  • Heilpädagogik
  • Praktikum 1
  • Praktikum 2
  • Vertiefungsarbeit
  • Abschlussarbeit und Verteidigung

Abschluss

Nach positiver Erbringung sämtlicher, im gegenständlichen Curriculum vorgesehener Leistungsnachweise  wird den Absolvent*innen des Universitätslehrgangs die Bezeichnung 

Akademische*r Frühförderer*in und Familienbegleiter*in

verliehen und ein Abschlusszeugnis der Medizinischen Universität Graz ausgestellt (vgl §58 Abs 2 UG idgF)

Kosten

€ 10.400,-

Termine

Die Termine für das nächste Orientierungsseminar und die geplante Durchführung werden noch bekanntgegeben.

Lehrgangsleitung

Wissenschaftliche Leitung

Univ.-Prof. Dr. Bernhard Resch

Stellvertretende wissenschaftliche Leitung

em. Univ.-Prof. Dr. Ronald Kurz

Fachbereichsleitung

Dir.in Claudia Hofbauer-Krug

Kontakt

Claudia Hofbauer-Krug 
T: +43 664 9660864