Postgraduate School

Medizinische Universität Graz

Master of Science Medizinische Genetik

Der Universitätslehrgang vermittelt Kenntnisse und praktische Fertigkeiten zur Diagnostik von genetisch bedingten Krankheiten und genetischen Dispositionen für Krankheiten, einschließlich des spezifischen biologischen Hintergrundes. Er befähigt zur Auswahl, Durchführung und Bewertung von Labormethoden mit humangenetisch-diagnostischer Zielsetzung, sowie zur Interpretation, Bewertung und Vermittlung der Ergebnisse in Befundform.

Der Universitätslehrgang vermittelt hohe Sachkenntnis im Fachbereich der Medizinischen Genetik durch eine vertiefende Ausbildung.

Die Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage:

  • Mutationen und Chromosomenanomalien für die Tumorentstehung zu evaluieren
  • zytogenetische Mutationen zu klassifizieren
  • zytogenetische und molekulargenetische Ergebnisse zu interpretieren
  • epigenetische Mechanismen und Imprintingdefekte einzuschätzen
  • Möglichkeiten, Methoden und Risiken der pränatalen Diagnostik zu bewerten
  • monogene, oligogene, polygene, multifaktorielle und mitochondriale Vererbung zu unterscheiden
  • die Prinzipien der genetischen Beratungstätigkeit zu benennen
  • ethische und juristische Fragestellungen in der Humangenetik einzuschätzen

Die Genetik hat in den letzten Jahren auf den Gebieten aller medizinischen, biomedizinischen und naturwissenschaftlichen Fächer zunehmend an Bedeutung gewonnen. Aufgrund der hohen Dynamik und der Komplexität der auf das Humangenomprojekt basierenden Erkenntnisse, fließen diese nur selten in die Ausbildungspläne von Gesundheitsberufen ein. 

Für die Absolventinnen und Absolventen sind beispielsweise folgende Berufsfelder relevant:

  • Genetische Beratung für Fachärztinnen und Fachärzte
  • Leitung eines Humangenetiklabors
  • Humangenetische Diagnostik
  • Humangenetische Forschung

Personen mit abgeschlossenem Studium der

  • Humanmedizin
  • Zahnmedizin
  • Veterinärmedizin
  • Biologie
  • Chemie
  • Biochemie
  • Psychologie
  • Pharmazie

sowie 

  • Biomedizinische AnalytikerInnen
  • Hebammen/Geburtshelfer

Abschluss

  • eines facheinschlägigen Bachelorstudium oder
  • eines facheinschlägigen Diplomstudiums
  • oder eines facheinschlägigen Fachhochschul-Bachelorstudiengangs (mind. 180 ECTS) oder
  • eines facheinschlägigen Fachhochschul-Diplomstudiengangs (mind. 180 ECTS) oder
  • eines anderen gleichwertigen facheinschlägigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung (analog §64 Abs 5 UG idgF) 
  • und eine zweijährige einschlägige Berufspraxis

 

Die Fähigkeiten zum Studium englischsprachiger Unterlagen beziehungsweise die Teilnahme an Unterrichtseinheiten in englischer Sprache werden vorausgesetzt.

Der Universitätslehrgang Master of Science Medizinische Genetik 

  • wird berufsbegleitend angeboten
  • umfasst 4 Semester 
  • gliedert sich in 14 Module 
  • beinhaltet eine Masterarbeit und deren Verteidigung.
  • Grundlagen der medizinischen Biologie und Genetik
  • Grundlagen der Humangenetik
  • Zytogenetik
  • Molekulargenetik
  • Angewandte Molekulargenetik
  • Genetische Erkrankungen: vom Labor zur Klinik
  • Tumorgenetik
  • Wissenschaftliche Aspekte der medizinischen Genetik
  • Bioinformatik
  • Wissenschaftliches Arbeiten und genetische  Datenbanken
  • Evidenz basierte Medizin
  • Qualitätmanagement
  • Management und Teamfähigkeit
  • Ethik und Recht
  • Masterarbeit und Verteidigung

Nach positiver Erbringung sämtlicher, im gegenständlichen Curriculum vorgesehener Leistungsnachweise und der positiv beurteilten Masterarbeit erhält die Absolventin/der Absolvent ein Abschlusszeugnis und ist berechtigt den akademischen Grad

Master of Science (M.Sc.) zu führen.

€ 11.990,--

Viele Inhalte werden durch E-Learning vermittelt, die Fertigkeiten werden in geblockten 8-tägigen Präsenzphasen trainiert.

Der nächste Universitätslehrgang Master of Science Medizinische Genetik startet voraussichtlich im Wintersemester 2018/19. 

Univ-Prof. Mag. DDr. Erwin Petek Instut für Humangenetik Medizinische Universität Graz

  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT